Uni-Logo
Sections
You are here: Home Seminar MitarbeiterInnen Sotirios Mouzakis, B.A.

Sotirios Mouzakis, B.A.

Akademischer Mitarbeiter (SFB 948) & Lehrbeauftragter (Neuere Literatur- und Kulturwissenschaft)

 

 

Kimon2019



Ein Sprechstundentermin während der Vorlesungszeit kann per E-Mail vereinbart werden.
In der vorlesungsfreien Zeit  finden  vom 06. August bis 04. September keine Sprechstunden statt.
kimon.mouzakis@skandinavistik.uni-freiburg.de
Raum 1486, Tel.: 0761/203-3365

 
Abgabetermine für Arbeiten im Sommersemester 2019: 15. September 2019
Abgabetermine für Arbeiten im Wintersemester 2019/20: 15. März 2020

 

Zur Person

10/2007-07/2014

 

 

 

 

 

 

Studium (Gymnasiallehramt sowie B.A.) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Université Paris-Sorbonne (Paris IV) und an der Ionischen Universität Korfu (Anglistik, Germanistik, Klassische Philologie, Romanistik, Skandinavistik)

Zulassungsarbeit für das Staatsexamen: „Si j'avais seulement un poumon attaqué…“ Tuberkulosedarstellungen in Henri Murgers Scènes de la vie de bohème und Alexandre Dumas fils‘ La dame aux camélias sowie deren intermedialer Transformation in der Oper.
(04. April 2014)

Bachelorarbeit: Staging the author. On the depiction of literary production in Per Olov Enquist’s Från regnormarnas liv and Bildmakarna.
(23. Juli 2014)

10/2011-08/2015

Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft und Tutor am Skandinavischen Seminar, Universität Freiburg

08/2012-03/2013 

 

 

 

Studentische Hilfskraft in der DFG Forschergruppe 875: Historische Lebenswelten

Anglistisches Teilprojekt von Barbara Korte und Doris Lechner: Geschichte(n) für viele: Historische Lebenswelten in Familien-, Frauen- und Kinderzeitschriften des viktorianischen England

 

10/2013-09/2015

 

Wissenschaftliche Hilfskraft im FRIAS Forschungsprojekt Building the North with Words von Joachim Grage und Thomas Mohnike

 

Seit 10/2014

 

Lehrbeauftragter für Neuere Literatur- und Kulturwissenschaft am Skandinavischen Seminar, Universität Freiburg

 

Seit 03/2015

 

 

 

08/2015-10/2016

Promotionsstudium Nordgermanische Philologie (Betreuung durch Joachim Grage, Barbara Korte und Thomas Mohnike)

Thema des Dissertationsprojektes: Postheroic Young Heroes. Negotiations of the Heroic in 20th and 21st Century Scandinavian Young Adult Fiction. (working title)

 

Elternzeitvertretung für Teresa Lachmann als Fremdsprachensekretär im Skandinavischen Seminar

Seit 07/2016

 

Akademischer Mitarbeiter (65%) im SFB 948 "Helden - Heroisierungen - Heroismen", Teilprojekt D11: „Junge Helden des Postheroismus. Verhandlungen des Heroischen in der skandinavischen Jugendliteratur nach 1945

08/2017-09/2017

Internationale Summerschool an der Universität Nagoya (Japan): "Light, Time, Frontiers."

 

 

Publikationen

Artikel in Zeitschriften & Kapitel in Büchern:

  • "'Aber man wird nicht stark vom Überleben, man überlebt nur.' Die Sprache der Aphasie in Nicole Boyle Rødtnes' Hul i hovedet." In: InterJuli 1/2017, S. 91-109.
  • (mit Joachim Grage) "Jeder darf mal Held sein. Die Populärkultur der Gegenwart als Heldenmaschine." In: medienconcret 1/2018, S. 6-9.
  • "Princess of a different kingdom. Cultural imperialism, female heroism, and the global performance of Walt Disney’s Mulan and Moana." In: Barbara Korte, Simon Wendt und Nicole Falkenhayner (Hg.): Heroism as a Global Phenomenon in Contemporary Culture. New York: Routledge, 2019. S. 61-80. [Routledge Studies in Cultural History 71]
  • "Challenging Bureaucracy. Welfare Critique and Heroism in Mikael Engström's Isdraken." (im Review-Verfahren; erscheint 2019)
  • "'Keine sonderliche Conduite deutet den Helden an.' Zur Ästhetik des Heroischen in Stefan Zweigs historischen Miniaturen." (In Vorbereitung)
  • (mit Joachim Grage) "Die Schule des Prügelns. Jan Guillous Jugendroman Ondskan und die psychischen und sozialen Mechanismen der Gewalt." (In Vorbereitung; erscheint 2020)
  • "Tiden efter heltene. Postheroisme i Mats Wahls ungdomsroman Vinterviken." (In Vorbereitung; erscheint 2020)

 

Rezensionen:

  • (mit Jessica Bernauer) "'Jeg er en vaskeægte superhelt!' Ask Hasselbalchs Superhelden in der Antboy-Trilogie." In: helden. heroes. héros. E-Journal zu Kulturen des Heroischen 4.2 (2016), S. 55-57. DOI: 10.6094/helden.heroes.heros./2016/02/08

 

 

Vorträge und Konferenzbeiträge

2017

  • The Heroes of Our Time. On the Recalibration, Adaptation and Reinvention of Heroic Attributions in Postheroic Welfare Societies.
    (01.09.2017, Nagoya University Summerschool: "Light, Time, Frontiers")
  • Princess at Home, Heroine around the Globe. Disney's Female Protagonists as a Phenomenon of Global Heroism.
    (30.09.2017, Universität Freiburg/SFB948: "Heroism as a Global Phenomenon in Popular Culture")
  • Tear down the wall, rebuild a hero. The underdog as Scandinavian post-war compromise.
    (14.12.2017, Universität Freiburg/SFB948: "(Im)maturing heroes. Development, utilisation and exhaustion of heroic potential in Scandinavian literatures from the Modern Breakthrough to today.")

2018

2019

 

Lehrveranstaltungen

  • SS 2020: Einführung in die Kulturwissenschaft [Thematischer Schwerpunkt: Intersektionalität]
  • WS 2019/20: Einführung in die Literaturwissenschaft [Thematischer Schwerpunkt: Frauen im literarischen Feld Skandinaviens]
  • SS 2019: Proseminar: Tiden efter heltene. En perspektivering af Nordens nyere ungdomslitteratur.
  • WS 2018/19: Einführung in die Literaturwissenschaft. [Thematischer Schwerpunkt: Human-animal-studies]
  • SS 2018: Einführung in die Kulturwissenschaft. [Thematischer Schwerpunkt: Skandinavien im europäischen Kontext]
  • WS 2017/18: Einführung in die Literaturwissenschaft. [Thematischer Schwerpunkt: Moderner Durchbruch].
  • SS 2017: Proseminar: Litteratur og Velfærd / Literatur und Wohlfahrt.
  • WS 2016/17: Lektürekurs Theorien der Literatur- und Kulturwissenschaft: Das Heroische als Forschungsparadigma in Literatur- und Kulturwissenschaft.
  • WS 2016/17: Einführung in das Studium der neueren skandinavischen Literaturen.  [Thematischer Schwerpunkt: Das lange 19. Jahrhundert]
  • SS 2016: Proseminar: Borta bra, hemma bäst? Migrationserfarenheter i samtida europeisk (ungdoms)litteratur, med särskild hänsyn till flykt och fördrivande.
  • WS 2015/16: Einführung in das Studium der neueren skandinavischen Literaturen. [Themenschwerpunkt: Moderner Durchbruch]
  • SS 2015: Proseminar: "For jeg er nu din far ligevel." Deviante Vaterfigurationen in den skandinavischen Literaturen von der frühen Neuzeit bis zur Gegenwart.
  • SS 2015: Exkursion: Schleswig, Färöer, Aarhus (Mitorganisation und Begleitung)
  • WS 2014/15: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • WS 2014/15: Einführung in das Studium der neueren skandinavischen Literaturen (Krankheitsvertretung)
  • WS 2012/13: Tutorat zur Einführung in das Studium der neueren skandinavischen Literaturen

 

 

Mitgliedschaften


 

 

Personal tools