Uni-Logo
Sections
You are here: Home Seminar MitarbeiterInnen Hanna Rinderle

Hanna Rinderle

Akademische Mitarbeiterin (Neuere Literatur- und Kulturwissenschaft); Studienfachkoordinatorin und Studienberaterin für die Bachelor-, Master- und Lehramtsstudiengänge

 

 

Sprechstunde im Sommersemster 2020: 


Die Sprechstunden im Sommersemester finden als Telefonsprechstunden statt. Anmeldung zur Sprechstunde per Mail (bitte mit Angabe einer Telefonnummer zu der man während der Telefonsprechstunde angerufen werden kann)

 


 

Raum 3512, Tel. 0761/203-3364

E-Mail: hanna.rinderle@skandinavistik.uni-freiburg.de

  

Wenn möglich bitte eine aktuelle Leistungsübersicht zu den Gesprächen mitbringen.

 

Zur Person 

10/2009-06/2016Studium der Fächer Deutsch, Geschichte und Schwedisch auf Lehramt an Gymnasien (WPO)
Währenddessen Erasmusstudium an Stockholms Universitet
 
10/2013-07/2014Skandinavisches Seminar der Universität Freiburg
Seminarkursbetreuung im Rahmen eines Schulprojekts
 
09/2014-05/2016Skandinavisches Seminar der Universität Freiburg
Studentische Hilfskraft
 
09/2014-02/2015DFG-Projekt "Absolutt Viking - Historische Lebenswelten in populären Wissenskulturen der Gegenwart"
Studentische Hilfskraft
 
01/2015-08/2016Deutsches Seminar der Universität Freiburg
Studentische Hilfskraft bei Frau Prof. Dr. Holdenried (Interkulturelle Literaturwissenschaft)
 
09/2016-03/2017Wasaskolan Tingsryd (Schweden)
Sprachassistentin für Deutsch, Schwedisch und Schwedisch als Fremdsprache
 
Seit 04/2017Skandinavisches Seminar der Universität Freiburg
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
 
Seit 2018

Promotionsstudium Allgemeine und Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft
Thema des Dissertationsprojekts: Afrikabezüge in deutscher und schwedischer Migrations- und Fluchtliteratur (ab 1990)

Abstract

 

Publikationen

  • „‚Lieblingsfach Foltern‘. Postkoloniale Gewalt in Wolfgang Herrndorfs Sand“. In: M. Holdenried, B. Korte und C. von Maltzan (Hg.): Kulturbegegnungen und Kulturkonflikt im (post-) kolonialen Kriminalroman. Lang 2017, S. 49-65.
  • „‚I Guds Namn‘. Migration och Främlingskap i Lennart Hagerfors Längta hem. Om ett missionärsbarn i Kongo”. In: Folia Scandinavica Posnaniensia 24 (2018), S. 74-87, URL: https://pressto.amu.edu.pl/index.php/fsp/article/view/18055.
  • „Essen als Heimat. Ernährung und Identität in Karen Blixens Den afrikanske Farm“. In: J. Grünewald, A. Trittelvitz (Hg.): Ernährung und Identität, Stuttgart 2020, S. 133-154.
  • „Zum weißesten Fleck der Erde. S.A. Andrées Ballonflug zum Nordpol und seine Relektüren im Kontext skandinavischer Landnahmen“. In: M. Holdenried, A.-M. Post (Hg.): „Land in Sicht!“ Literarische Inszenierungen von Landnahmen und ihren Folgen [erscheint 2021].

 

Vorträge

  • ‚Lieblingsfach Foltern‘. Postkoloniale Gewalt in Wolfgang Herrndorfs Sand (11.-12. März 2016, Stellenbosch University, „Kulturbegegnung und Kulturkonflikt im (post-)kolonialen Kriminalroman“)
  • Henning Mankell’s Africa-Novels – A Postcolonial Voice of Swedish Guilt and Shame? (1.-2.November 2018, Universitetet i Oslo, DINO „Affects of Diversity in Nordic Literature”)
  • Bergman och Fårö. Där verk och verklighet möts (1.-2. Februar 2019, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, ”Grænsen mellem Værk og Virkelighed“)
  • Mankell förklarar Afrika. Kunskap och kunskapsspridning i Henning Mankells texter om Afrika och receptionen av dessa I Tyskland (16.-18. Mai 2019, Lunds universitet, CSS "Scandinavian Languages and Literatures World Wide - Prospects and Challenges")
  • Afrikabezüge in deutscher und schwedischer Migrations- und Fluchtliteratur (24-26.05.2019, Goethe-Universität Frankfurt am Main, "14. Überregionale Promovierendentagung der Skandinavistik“)
  • Zum weißesten Fleck der Erde. S.A. Andrées Ballonfahrt zum Nordpol im Kontext skandinavischer Landnahmen und ihrer Relektüren (4.-5. Juli 2019, FIAS, „Literarische Inszenierungen von Landnahmen und ihren Folgen“)
  • Hemma bra, borta bäst. Literarische Inszenierungen schwedischer Missionare als Andere im kolonisierten Afrika (24.-27.09.2019, FAU Erlangen-Nürnberg, AtDS)
  • Afrikabezüge in deutscher und schwedischer Migrations- und Fluchtliteratur. Vorstellung des Dissertationsprojekts
  • Exotic Crime Scenes. Saint Barthélemy as Setting for Colonial Entanglements in Jan Mårtenson’s Häxmästaren (19.04.-03.05.2020, Rio Mar, Puerto Rico, 110thAnnual Conference of The Society for the Advancement of Scandinavian Study) [verschoben aufgrund von Corona auf 2022]
  • Blond und blauäugig? Diversifikation skandinavischer Gesellschaften und Kulturen durch postmigrantische Lyrik (17.-18.09.2020, Universität Hamburg, Reclaim! Postmigrantische Diskurse der Aneignung: https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/37299)
  • Heimat – zur (Un-)Übersetzbarkeit eines Konzepts (02.-03.10.2020, ALU Freiburg, Universität Basel, 15. Promovierendentagung der Skandinavistik)

 

Organisierte Veranstaltungen

  •  Gemeinsam mit Nora Kaufmann: 15. Promovierendentagung der Skandinavistik, 02.-03-10.2020, Universität Freiburg und Universität Basel, durchgeführt als Onlinetagung

 

Stipendien

  • Reisestipendien der Internationalen Graduiertenakademie Freiburg und der Alumni Freiburg
  • Forschungsstipendium des Svenska Institutet

 

 

Personal tools