Uni-Logo
Sections
You are here: Home Seminar MitarbeiterInnen Hanna Rinderle

Hanna Rinderle

Akademische Mitarbeiterin (Neuere Literatur- und Kulturwissenschaft); Studienfachkoordinatorin und Studienberaterin für die Bachelor-, Master- und Lehramtsstudiengänge

  

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit: 

18.2., 4.3., 25.3. jeweils  10-12 Uhr

Die Sprechstunden finden als Telefonsprechstunden statt. Anmeldung zur Sprechstunde per Mail. 

Terminvereinbarung zu anderen Terminen kann per Mail angefragt werden.


 

Raum 3512, Tel. 0761/203-3364

E-Mail: hanna.rinderle@skandinavistik.uni-freiburg.de

  

Wenn möglich bitte eine aktuelle Leistungsübersicht zu den Gesprächen mitbringen.

 

Zur Person 

10/2009-06/2016Studium der Fächer Deutsch, Geschichte und Schwedisch auf Lehramt an Gymnasien (WPO)
Währenddessen Erasmusstudium an Stockholms Universitet
 
10/2013-07/2014Skandinavisches Seminar der Universität Freiburg
Seminarkursbetreuung im Rahmen eines Schulprojekts
 
09/2014-05/2016Skandinavisches Seminar der Universität Freiburg
Studentische Hilfskraft
 
09/2014-02/2015DFG-Projekt "Absolutt Viking - Historische Lebenswelten in populären Wissenskulturen der Gegenwart"
Studentische Hilfskraft
 
01/2015-08/2016Deutsches Seminar der Universität Freiburg
Studentische Hilfskraft bei Frau Prof. Dr. Holdenried (Interkulturelle Literaturwissenschaft)
 
09/2016-03/2017Wasaskolan Tingsryd (Schweden)
Sprachassistentin für Deutsch, Schwedisch und Schwedisch als Fremdsprache
 
Seit 04/2017Skandinavisches Seminar der Universität Freiburg
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
 
Seit 2018

Promotionsstudium Allgemeine und Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft
Thema des Dissertationsprojekts: Afrikabezüge in deutscher und schwedischer Migrations- und Fluchtliteratur (ab 1990)

Abstract

 

Publikationen

  • „‚Lieblingsfach Foltern‘. Postkoloniale Gewalt in Wolfgang Herrndorfs Sand“. In: M. Holdenried, B. Korte und C. von Maltzan (Hg.): Kulturbegegnungen und Kulturkonflikt im (post-) kolonialen Kriminalroman. Lang 2017, S. 49-65.
  • „‚I Guds Namn‘. Migration och Främlingskap i Lennart Hagerfors Längta hem. Om ett missionärsbarn i Kongo”. In: Folia Scandinavica Posnaniensia 24 (2018), S. 74-87, URL: https://pressto.amu.edu.pl/index.php/fsp/article/view/18055.
  • „Essen als Heimat. Ernährung und Identität in Karen Blixens Den afrikanske Farm“. In: J. Grünewald, A. Trittelvitz (Hg.): Ernährung und Identität, Stuttgart 2020, S. 133-154.
  • „Zum weißesten Fleck der Erde. S.A. Andrées Ballonflug zum Nordpol und seine Relektüren im Kontext skandinavischer Landnahmen“. In: M. Holdenried, A.-M. Post (Hg.): „Land in Sicht!“ Literarische Inszenierungen von Landnahmen und ihren Folgen [erscheint 2021].

 

Vorträge

  • ‚Lieblingsfach Foltern‘. Postkoloniale Gewalt in Wolfgang Herrndorfs Sand (11.-12. März 2016, Stellenbosch University, „Kulturbegegnung und Kulturkonflikt im (post-)kolonialen Kriminalroman“)
  • Henning Mankell’s Africa-Novels – A Postcolonial Voice of Swedish Guilt and Shame? (1.-2.November 2018, Universitetet i Oslo, DINO „Affects of Diversity in Nordic Literature”)
  • Bergman och Fårö. Där verk och verklighet möts (1.-2. Februar 2019, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, ”Grænsen mellem Værk og Virkelighed“)
  • Mankell förklarar Afrika. Kunskap och kunskapsspridning i Henning Mankells texter om Afrika och receptionen av dessa I Tyskland (16.-18. Mai 2019, Lunds universitet, CSS "Scandinavian Languages and Literatures World Wide - Prospects and Challenges")
  • Afrikabezüge in deutscher und schwedischer Migrations- und Fluchtliteratur (24-26.05.2019, Goethe-Universität Frankfurt am Main, "14. Überregionale Promovierendentagung der Skandinavistik“)
  • Zum weißesten Fleck der Erde. S.A. Andrées Ballonfahrt zum Nordpol im Kontext skandinavischer Landnahmen und ihrer Relektüren (4.-5. Juli 2019, FIAS, „Literarische Inszenierungen von Landnahmen und ihren Folgen“)
  • Hemma bra, borta bäst. Literarische Inszenierungen schwedischer Missionare als Andere im kolonisierten Afrika (24.-27.09.2019, FAU Erlangen-Nürnberg, AtDS)
  • Afrikabezüge in deutscher und schwedischer Migrations- und Fluchtliteratur. Vorstellung des Dissertationsprojekts
  • Exotic Crime Scenes. Saint Barthélemy as Setting for Colonial Entanglements in Jan Mårtenson’s Häxmästaren (19.04.-03.05.2020, Rio Mar, Puerto Rico, 110thAnnual Conference of The Society for the Advancement of Scandinavian Study) [verschoben aufgrund von Corona auf 2022]
  • Blond und blauäugig? Diversifikation skandinavischer Gesellschaften und Kulturen durch postmigrantische Lyrik (17.-18.09.2020, Universität Hamburg, Reclaim! Postmigrantische Diskurse der Aneignung: https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/37299)
  • Heimat – zur (Un-)Übersetzbarkeit eines Konzepts (02.-03.10.2020, ALU Freiburg, Universität Basel, 15. Promovierendentagung der Skandinavistik)

 

Organisierte Veranstaltungen

  •  Gemeinsam mit Nora Kaufmann: 15. Promovierendentagung der Skandinavistik, 02.-03-10.2020, Universität Freiburg und Universität Basel, durchgeführt als Onlinetagung

 

Stipendien

  • Reisestipendien der Internationalen Graduiertenakademie Freiburg und der Alumni Freiburg
  • Forschungsstipendium des Svenska Institutet

 

 

Personal tools