Uni-Logo
Sections
You are here: Home Studium Auslandsstudium

Auslandsstudium

Für alle Skandinavistikstudierenden ist es beinahe ein Muss, möglichst zwei Semester an einer skandinavischen Universität zu studieren. Deshalb verfügt das Institut im Rahmen des ERASMUS-Programms der EU über ein gut ausgebautes und sehr gut funktionierendes Netz von Kooperationen mit skandinavischen Universitäten und nimmt an dem ECTS-System der EU teil.

 

Zur Zeit bestehen Kooperationsabsprachen mit 22 skandinavischen Universitäten, die seit 1990 den Studentenaustausch und seit 1998 auch den Dozentenaustausch umfassen. Die Kooperationen werden seit 1. Oktober 2006 von Janet Duke koordiniert.

Bei der Planung eines Studienaufenthaltes an einer skandinavischen Universität sollte die abweichende Semestereinteilung (in Frühjahrs- und Herbstsemester) beachtet werden. Die ERASMUS-Förderung umfasst einen gebührenfreien Studienplatz, einen (selbst zu bezahlenden) Wohnheimplatz, fachliche Betreuung durch eine Kollegin/einen Kollegen der kooperierenden Universität, teilweise Anrechnung der an der skandinavischen Universität erbrachten Studienleistungen und schließlich eine Mobilitätsbeihilfe von ca. EUR 75 bis 100 monatlich. Die Förderung beginnt jeweils zum Herbstsemester. Die meisten skandinavischen Universitäten bieten den ERASMUS-Studierenden noch in den Semesterferien (August) Intensivkurse in der jeweiligen Landessprache an.

Am Austausch interessierte Studierende wenden sich bitte möglichst frühzeitig, spätestens jedoch bis Ende des jeweiligen Wintersemesters an Janet Duke (in ihrer Sprechstunde).


Wer kann sich bewerben?

Grundvoraussetzung ist eine bestehende Immatrikulation in Freiburg sowie eine bestandene Zwischenprüfung bzw. ein bestandenes Vordiplom. Außerdem muss die/der Bewerber/in die Staatsangehörigkeit eine EU-Landes, EWR-Landes oder EU-Beitrittslandes haben.

Weitere Voraussetzung für den Erhalt eines Studienplatzes ist in jedem Fall Sprachkenntnis in der Sprache des Gastlandes (mindestens F1).

Das Studienplatzangebot für Skandinavien steht in erster Linie Studierenden der Skandinavistik im Hauptfach zur Verfügung. Bleiben darüber hinaus Plätze frei, werden diese an Skandinavistik Nebenfach Studierende oder Interessierte anderer Studienrichtungen vergeben.


Wie lange kann ich im hohen Norden bleiben?

Der Auslandsaufenthalt kann ein oder zwei Semester (drei bis zwölf Monate) dauern. Der Entsendezeitraum umfasst das jeweilige Wintersemester und das anschließende Sommersemester. Mehr als zwei Semester sind nicht förderbar.

Die aktuelle Entsendungsperiode ist das Studienjahr 2009/2010.


Wo genau kann ich eigentlich studieren?

Aktuell bestehen ERASMUS-Vereinbarungen mit Universitäten in folgenden Ländern:

Dänemark, Schweden, Norwegen, Island, Finnland. Im Folgenden eine Liste der Universitäten mit Links zu den Homepages bzw. zu den Sokrates-Seiten:


Wann muss ich die Organisation meines Auslandaufenthalts in Angriff nehmen?

Für das Studienjahr 2010/11:

15. Oktober 2009 bis 15. Dezember 2009: Interesse für einen Auslandsplatz beim Fachkoordinator anmelden unter Angabe der gewünschten Universität und des gewünschten Zeitraums.

Ende Januar 2010: Der Fachkoordinator lädt per Email alle Interessenten zu einem ersten Koordinationstreffen ein. Dort erhalten die Studierenden Bescheid, wer sicher einen Platz hat und wer evtl. einen Ausweichplatz an einer anderen Uni annehmen muss.

Im Anschluss an das erste Treffen: Die Studierenden bewerben sich jetzt selbständig bei der jeweiligen Uni um einen Studienplatz sowie um einen Wohnheimplatz.

Für die Bewerbung werden zwei Passfotos benötigt und die Studenten müssen sich im jeweiligen Kurskatalog für das betreffende Semester Kurse heraussuchen, die sie belegen möchten, und diese mit den Kursnummern auf dem Bewerbungsformular eintragen. Damit zum Fachkoordinator gehen, der die Kurse gutheißen muss und dies per Unterschrift bestätigt. Danach wird die Bewerbung an die jeweilige Uni geschickt. Manche Unis bestehen auf Briefpost, andere wünschen die Zustellung per Fax, wenige haben Online-Bewerbung eingeführt (Kopenhagen und Västerås; dafür sind Passwörter erforderlich, die vom Fachkoordinator vergeben werden).

Ebenfalls jetzt sollte eine Erkundigung bei der eigenen Versicherung (Kranken-, Haftpflicht, Unfall-) eingeholt werden, ob diese auch im Ausland eintritt, ggf. muss eine andere Versicherung gesucht werden.

OBS!! In Schweden wird obligatorisch eine Haftpflichtversicherung verlangt.

Im Mai 2010: Die Studierenden müssen beim Fachkoordinator 2x2 Dokumente ausfüllen und unterschreiben (Annnahmeerklärung). Davon bleibt je ein Exemplar beim Studierenden und eines beim Fachkoordinator. Diese Erklärung muss u.a. beim Antrag auf Beurlaubung vorgelegt werden (wichtig: Bankverbindung des Studierenden und Unterschrift des Fachkoordinators!).

Bis Mitte Juni sollte eine Antwort der jeweiligen Universität vorliegen, andernfalls sollten sich die Studierenden an den Fachkoordinator wenden.

OBS!! Bei der Rückmeldung ein bzw. zwei Urlaubsemester beantragen.

Was wird während des Auslandsaufenthalts von mit erwartet?

Es wird vorausgesetzt, dass an der Partneruniversität der mit dem Fachkoordinator abgestimmte Studienplan eingehalten wird. Bei Problemen unbedingt frühzeitig melden!

Alle erworbenen Studienleistungen müssen schriftlich bestätigt werden (Scheine) und Beginn, Dauer und Ende des Aufenthalts an der Partnerhochschule müssen nachgewiesen werden (schriftliche Bescheinigung, Zuständigkeit variiert je nach Ort und Hochschule).

Darüber hinaus müssen der Erfahrungsbericht sowie die erworbenen Scheine nach der Rückkehr dem ERASMUS-Büro zur Anerkennung vorgelegt werden.

Personal tools